Taubenabwehrsysteme: ein Überblick

Im Bereich der Taubenabwehr existieren verschiedene Systeme. Jedes davon ist auf andere Voraussetzungen und Einsatzorte ausgerichtet. Wir von der ALL.EX Schädlingsbekämpfung und Taubenabwehr beraten Sie gerne hinsichtlich der für Sie optimalen Taubenabwehr.

Taube

System 1: Verspannungen machen es Tauben unbequem

Unter Verspannungen verstehen sich Spanndrahtsysteme, welche die Tauben am Niederlassen hindern sollen. Das System besteht aus Drähten und Befestigungsstangen / Pins. Die Drähte sind dabei so gestaltet, dass sie federnd sind. Landet eine Taube auf den Seilen, dann federn diese mit und die Taube findet keinen sicheren Halt. Als präventives System gut geeignet oder bei leichtem Befallsdruck.

Verspannungen sind für alle möglichen Objekte erhältlich:

  • Rohre
  • Balkone
  • Firste
  • Simse 
  • Klappläden  

System 2: Abwehrspitzen gegen Sitzmöglichkeiten

Die Abwehrspitzen dienen dazu, das Landen der Tauben an dem jeweiligen Ort zu unterbinden. Sie bestehen aus zwei Komponenten, die in der Regel aus rostfreiem Stahl bestehen – dem schmalen Untergrund und den Spitzen. Auf dem Blech befinden sich in kurzen Abständen links und rechts Spitzen, die der Hersteller dort angeschweißt hat. Die Tauben können sich auf diesen nicht absetzen, da sie keine Fläche dafür bieten. Prinzipiell rufen die Abwehrspitzen jedoch keine Verletzungen bei den Tauben hervor. Den Untergrund mit den Abwehrspitzen können Sie an die gewünschte Stelle wie Dächer oder Vorsprünge kleben. Sollte mehr Halt erforderlich sein, so lässt sich das System dank entsprechender Bohrungen im Blech mit dem Untergrund verschrauben.

System 3: Elektronische Abwehr löst kurzen Schock aus

Die elektronische Abwehr hat einen ähnlichen Sinn wie Elektrozäune für Pferdekoppeln. In der Regel besteht das System aus parallel laufenden Edelstahldrähten, die durchgängig leichte Stromimpulse bekommen. Berührt eine Taube die Seile, dann bekommt sie einen leichten Schock und flüchtet. Weiterhin verhindert das System, dass sich Tauben dauerhaft dort niederlassen.
Außer den Seilen gehört auch ein Stromstoßgenerator und Kunststoffhöcker dazu, an denen die Drähte befestigt sind. Das System können Sie leicht und schnell an die gewünschte Stelle wie Simse oder Dachvorsprünge kleben.

System 4: Akustische Abwehr jagt Tauben Schrecken ein

Wie viele andere Tiere auch sind Tauben geräuschempfindlich. Eine akustische Abwehr nutzt diese Schwäche und hält die Tauben dadurch fern. Am besten eignen sich dafür Geräusche, die den Tauben Angst einjagen. Dazu gehören neben einem lauten Knall vor allem die Rufe von Greifvögeln, die einen natürlichen Feind darstellen. Diese Methode hilft schnell, jedoch können sich die Tauben nach einiger Zeit daran gewöhnen. In diesem Fall ist der Wechsel zu einem anderen Geräusch sinnvoll. Weiterhin eignet sich eine akustische Abwehr nur kurzfristig für Wohngebiete, da die Lärmbelästigung ansonsten zu groß wäre.

System 5: Abwehrnetze sperren Tauben aus

Durch Abwehrnetze können Tauben bestimmte Bereiche nicht erreichen. Dazu wird ein Gitter oder Netz in entsprechender Größe so angebracht, dass keine Lücke entsteht, durch welche die Tauben hindurch gelangen können. Zwecks Taubenabwehr gibt es Gitter aus polyethylen, Edelstahldraht. Sie kommen vor allem an Vordächern, Giebelpfetten und Nischen zum Einsatz, in denen sich Tauben nicht niederlassen sollen. Häufig sehen Sie solche Abwehrntzegitter an Bahnhöfen oder Geschäftshäusern. Sie stellen zwar einen guten dauerhaften Schutz vor Tauben dar, sollten jedoch regelmäßig auf Schäden kontrolliert werden um das Tierwohl zu sichern.

 .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.